Doliprane - Tierhilfe SternenTiere

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vermittlung > Berichte aus dem neuen Zuhause
                                                                                                                                                                                                                                     

Doliprane


Doli ist vor gut 7 Wochen bei uns eingezogen. Anfänglich hatten wir grössere Probleme, da sie total ängstlich war (sie hat sich sogar mehrmals selber volluriniert, weil sie sich nicht aus ihrem Versteck raus traute) und sich auch nicht freiwillig anfassen liess. Zudem hatte sie panische Angst vor unserer bereits vorhandenen Katze Koronita (auch 4 jährig). Die ersten 3 Wochen hat sie ignoriert, dass es so etwas wie Katzentoilletten gibt (obwohl sie am Anfang alleine ein Zimmer mit eigenem Klo hatte).... Wir waren schon recht Nahe an der Verzweiflung, als sie es sich doch noch anders überlegte und seither geht sie schön brav aufs Kistli.

Koronita hat sich anfänglich überhaupt nicht für Doli interessiert, nach dem Motto „tust du mir nichts, tu ich dir nichts“. Dies war die ersten 4 Wochen der Fall, da Doli einfach immer geflohen ist, wenn Koronita im Anmarsch war. Unterdessen ist Doli viel entspannter und flieht auch nicht mehr immer vor Koronita, was dann auch zu der einen oder anderen Auseinandersetzung führte bzw. gelegentlich immer noch führt z.B. wenn es ums Spielen mit bestimmten Spielzeug geht oder beliebte Liegeplätze etc. (es sind logischerweise auch nur die Sachen interessant, die die andere gerade hat/braucht). Ich gehe davon aus, dass die Beiden die Rangordnung mit der Zeit noch klären werden. Richtig dicke Freunde werden die beiden wohl nie werden, aber sie werden sich sicherlich irgendwie arrangieren.

Mittlerweile ist Doli auch viel aufgeweckter und sehr menschenbezogen (sie hat auch ständig etwas zu erzählen :-)). Sie hält sich zwar immer noch in ihren 2-3 Räumen auf die sie gut kennt und die anderen Räume erkundigt sie nur gelegentlich mit grosser Vorsicht, aber ich denke das wird auch noch kommen. Ausserdem ist sie immer die erste bei der Türe oder auch Fenster, wenn diese/s geöffnet wird. Aktuell ist Freigang leider nicht möglich, aber wir haben sowie geplant in ca. einem halben Jahr umzuziehen und werden dann eine passende Wohnung in katzenfreundlicher Umgebung suchen. So das war die Kurzfassung :-)

Ich wünsche ganz liebe Grüsse und ich hoffe, dass ich am nächsten Gassigängertag wieder mitkommen kann.

Senne
                                                                                                                                                                                                                                     
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü