Das Leben im Shelter

293308102_2201265556702373_600156615363817754_n_edited_edited.jpg
301696295_2235548276607434_6840463003732689315_n_edited.jpg
301519384_2235548389940756_2984495044164484379_n_edited.jpg

Die Geschichte von Bro

Ein riesiger asiatischer Herdenschutzhund, der als Prestigeobjekt angeschafft wurde, sollte getötet werden. Er leidet seit Jahren an einer hartnäckigen Hautkrankheit und vegetierte in seinem Verschlag dahin. Mit seinen verstümmelten Ohren und bis auf die Knochen abgemagert, ist er nur noch ein Häufchen Elend. Seine Besitzer hatten genug von ihm und wollten ihn einschläfern lassen. Seine Krankheit braucht viel Pflege, inklusive baden, was in einem Shelter ohne Badewanne sehr kompliziert und langwierig ist. Trotzdem haben wir ihn sofort aufgenommen und die gute Pflege und die Liebe, die ihm so lange vorenthalten wurden, haben Wunder bewirkt. Bro hat sich langsam erholt und konnte sein trauriges Leben hinter sich lassen. Er ist ein sanfter Riese und verhält sich trotz seiner ungeheuerlichen Kraft vorbildlich.

Ein neues Leben beginnt!

Ein glücklicher Tag für elf Hunde und drei Katzen. Peaches, ein ausgesetzter Junghund, wird von einem auf Herdenschutzhunde spezialisierten Tierheim aufgenommen. Weitere zwei Tierheime übernehmen die vier Freunde Travis, Enja, Rocky und Leon, alles frühere Strassenhunde aus Targu Bujor und auch drei Katzen. Unser lieber Tourette, gesund gepflegt nach einem Autounfall, Grey, ein Kater aus der Ukraine und Linda, ein Strassenkatze. Auch die Welpen Oskar, Yaro und Moa, deren Mutter gestorben ist, dürfen mitfahren. Mit dabei sind auch Jessy, Najma und Fulgi, die ausgesetzt worden sind und bei uns ihr erstes Zuhause gefunden haben. Euch allen viel Glück!
Juni 2022

IMG_3889_edited.jpg
290093780_2189977701164492_4863445281678313231_n_edited_edited.jpg
291055334_2189977644497831_2059742797029613122_n_edited_edited.jpg
291618652_2189977604497835_7077938017401756178_n_edited_edited.jpg

Der Hund mit dem geschwollenen Kopf

Nach der Sichtung in einem Dorf, musste der ängstliche Hund mit Hilfe eines Betäubungspfeils eingefangen werden. Der entstellte Kopf ist meistens das Resultat eines verschnürten Halses, für gewöhnlich mit Heuballenschnur. Die Schnur, meistens vergessen nachdem Kinder mit einem Welpen spielen, gräbt sich immer weiter ins Fleisch hinein, der Hund kann allmählich nicht mehr fressen, das Atmen wird immer schwieriger, bis der Hund qualvoll stirbt.

Aber die Schnur, die ihn fast getötet hätte, liess sich von der Tierärztin nicht finden. Keine offene Wunde am Hals, war der Strick vielleicht über längere Zeit bereits eingewachsen? Notfallmässig behandelt mit Medis, ging die enorme Schwellung des Kopfes vorübergehend zurück, der Hund frisst und atmet leichter. Trotzdem ist die Gefahr, dass er irgendwo unbemerkt qualvoll erstickt, zu gross, um ihn wieder freizulassen. 

Juni 2022

Der Umzug in den neuen Shelter schreitet voran

Immer mehr Hunde wechseln von den alten in die neuen Zwinger. Bei dem Wechsel braucht es viel Geduld bis neue Freundschaften entstehen und gleichzeitig viel Vorsicht, um  Konflikte oder Umzugsstress zu vermeiden. Weil jetzt mehr Platz zur Verfügung steht, werden pro Zwinger vier Hunde zusammenleben und nicht wie bis jetzt zwei oder drei. Viel Fingerspitzengefühl ist gefragt. 

Mai 2022

IMG_0068_edited.jpg
IMG_0227_edited.jpg
IMG_0228_edited.jpg
278509367_712820666816774_4209521870270037845_n_edited.jpg
278340562_400803915200022_2549871050833508946_n_edited.jpg
278447013_292201029614005_3889934927855778597_n_edited.jpg

Zur Übernahme gezwungen

Sechs stark vernachlässigte Hunde, davon ein Mami mit drei Welpen, mussten wir per sofort von einer Frau auf dem Land übernehmen. Sie hat unserer Tierpflegerin Ana am Telefon gedroht sie alle in einen nahe gelegenen Fluss zu werfen, falls Ana nicht sofort kommt und sie mitnimmt. Obwohl diese Erpressung uns regelrecht widerstrebt, dürfen wir das Leben der Tiere nicht aufs Spiel setzen. Drei hochträchtige Katzen will die Frau auch los werden. Ana übernimmt die Tiere und fährt sie in den Shelter. Alle brauchen dringend Futter, Pflege aber vor allem Liebe.

April 2022

Tschüss Rumänien!

Binoche war viele Jahre im Shelter Help Labus untergebracht. Sweety und Alis wurden in Targu Bujor ausgesetzt. Fritzli wurde aus einem Kloster gerettet, das vor den Osternfeierlichkeiten "Frühlingsputz" machen wollte und alle Hunde auf dem Gelände entfernen liess. Lina wurde als kleiner Welpe bei einem Rastplatz ausgesetzt und der alte Pico in Targu Bujor. Remy hatte eine furchtbare Verletzung voller Maden am rechten Ohr. Die Senioren Masha und Nico haben viele Jahre im Shelter verbracht und Melina war früher ein Strassenhund. 
Diese Hunde werden diesen Frühling, und hoffentlich viele mehr, in Deutschland verbringen. Sie werden von befreundeten Tierheimen vermittelt und sicher bald ihr Glück in ihrer Für-immer-Familie finden. 
März 2022

IMG_9194.JPG
274159795_527296348680218_3507938403973979653_n_edited.jpg
274344773_452330043304947_3237282500898443252_n_edited.jpg
274202409_2107748422720204_3455913213413987224_n_edited_edited.jpg

Der neue Shelter ist wunderschön

Seit mehreren Monaten wird intensiv gebaut und jetzt ist es endlich soweit. Die Mehrheit unserer Hunde wird in den neuen Shelter umziehen. Gleich hinter unserem aktuellem Shelter bietet er den Hunden einen nie da gewesenen Komfort. Grosse Zwinger mit Innen- und Aussenbereich, viel Platz zum spielen, alles hell, trocken und sauber. Die alten Hunde, die Welpen und die Kleinen, durften als erste Bewohner die neuen Unterkünfte geniessen.

März 2022

Wir fahren nach Deutschland

Benno war nur ein kleiner Welpe als er ausgesetzt worden ist. Jones und Benny sind seit 6 Jahren beste Freunde und kommen aus einem Public Shelter. Barbara hat auch 10 Jahre in einem Shelter gelebt. Smilla, obwohl selber ausgesetzt, hat zwei fremden Welpen gross gezogen. Caruso, auch letztes Jahr ausgesetzt, Claire, gerettet aus einem Public Shelter und Ursi, gefunden auf einer verkehrsreichen Strasse... acht unterschiedliche Schicksale. Allen ist es gemeinsam, dass diese Hunde niemand wollte. Ausser uns. Wir freuen uns jetzt für sie, dass sie in absehbarer Zeit adoptiert werden. Sie werden von befreundeten Tierheimen in Deutschland aufgenommen und vermittelt. Viel Glück!

Jan. 2022

IMG_8432_edited.jpg
IMG_8417_edited.jpg

Wir fahren in die Schweiz

Vicky, übernommen von den Tierfängern. Die zwei Schwestern Dream und Dawn, Casul und Willy sind vier ausgesetzte Hunde. Franz, Lena, Hope und Andrea, gerettet von einem Kloster wo die Hunde in die Müllgrube entsorgt wurden. Kurze Biografien von Hunden die bereits tot sein müssten. Zum Glück wurden sie gerettet und in unserem Shelter gesund gepflegt. Die behinderte Lore derer Hinterfüsse amputiert werden mussten, ist auch dabei.  Diese zehn Hunde verlassen Rumänien an einem kalten Wintertag und werden in der Schweiz  in  privaten Tierheimen aufgenommen oder adoptiert. Alles Gute für euch!

Jan. 2022

Die 4 Kleinen haben sich erholt

Lola und Lina, Remy und Bebe. Mittlerweile alle medizinisch behandelt und eingelebt in unserem Shelter. Die Angst, der Hunger und die Schmerzen, alles vergessen. Sie werden bei uns in Sicherheit bleiben bis sie das Glück haben eine Pflegestelle in der Schweiz zu finden, oder ein gutes Tierheim die sie aufnehmen und vermitteln würde. 

Bis es so weit ist haben sie in unserem Shelter viele Hundekollegen zum spielen und Menschen die sie lieben. 

Okt. 2021

4 Hunde ausgesetzt.jpg
IMG_8129_edited.jpg
283089377_2158863917609204_6434552061985222128_n_edited_edited.jpg
220478809_4381401818585775_6886240850459142897_n_edited.jpg
238769216_4381401715252452_3706432966896453151_n_edited.jpg
237965225_4381402075252416_8241961261653946609_n_edited.jpg

4 Findlinge

Wie so oft ging unsere Tierpflegerin Ana Futter verteilen. Viele Strassenhunde sind darauf angewiesen, sonst würden sie nicht überleben. Auf einem Rastplatz einer Autostrasse hat sie vier ausgesetzte Hunde gefunden. Drei Welpen, davon einer schwer verletzt, mit mehreren Beinbrüchen und einen Beckenbruch. Auch dabei ein kleiner Rüde in einem erbärmlichen Zustand. Verletzt und mit einem verfressenen Ohr voller Maden, wohl seit langem in Not auf der Strasse.  Zurücklassen war natürlich keine Option, sie kommen mit zum Shelter.

Aug. 2021